Seit kurzem gibt’s die neue Brillen- und Sonnenbrillen-Kollektion von Tom Ford bei Neusehland. Superschön! Grund genug, mal einen Blick hinter die Kulissen zu werden und euch zu zeigen, was sich hinter dem großen TF verbirgt.

Die erste Überraschung: Tom Ford heißt nicht wirklich Tom Ford! Er wurde als Thomas Carlyle im August 1961 in Texas geboren. 25 Jahre, 2 abgebrochene Studiengänge und zahlreiche Werbespots als Model später, absolvierte er mit einem B.A. in Environmental Design an der renommierten Parsons School of Design in New York City. Seine Wahlfächer belegte er wohlüberlegt in Modedesign, denn Fords großer Traum war es Modedesigner zu werden. Aber nicht irgendwo, nein. Tom wollte unbedingt zum angesagtesten Unterbuxen-Designer, den es 1990 gab – er wollte zu Calvin Klein. Lange Rede, kurzer Sinn: Herr Klein hatte kein Interesse am kleinen Tommy und deshalb heuerte er bei der koreanisch-amerikanischen Designerin Cathy Hardwick an. Mit Fleiß und absoluter Hartnäckigkeit bekam er einen Job als Design-Assistent, weil er sie einen Monat lang jeden Tag anrief.

Was folgt ist eine Karriere, die nicht märchenhafter hätte sein könnte. Nach seinem Arrangement bei Hardwick, landete Tom Ford über kleine Umwege bei Marc Jacobs und beim finanziell angeschlagenen Modelabel Gucci. Als Designdirector motzte er die Mode und die Werbekampagnen von Gucci auf und machte es wieder sehenswert. Nach 14 erfolgreichen Jahren verließ Tom Ford Gucci 2004 und legte eine einjährige Schaffenspause ein.

Aber Schluss mit den schnöden Anstellungsverhältnissen, denn 2005 startete eine neue Ära für Tom Ford. Er gründete seine eigene Marke. Sein Lebenswerk sozusagen, das bis heute Erfolg feiert. Eyewear spielte dabei von Anfang an eine wichtige Rolle. Seine Brillen sind schnörkellos und Boheme. Bei seiner Mode verzichtet er auf Schnickschnack und setzt auf Stil und Etikette. Nicht umsonst hat er sich den Anzug als sein persönliches Arbeitsoutfit gewählt. Man wird Tom Ford nicht in Schlabber-Jogger, Sneaker und College-Jacke sehen. Niemals. Das ist seine Überzeugung. Kein Wunder also, dass James Bond (alias Daniel Craig) und Tom Ford eine unwiderstehliche Kombination sind.

TF_PRIVATE_TOM_LOGO_4
Copyright Tom Ford

Selbst bei neureichen Rappern gilt TF als absolutes Statussymbol. Kein geringerer als Musik-Mogul Jay-Z hat Tom Ford mit dem gleichnamigen Lied ein Denkmal gesetzt. Der Song erschien 2013 auf seinem Album „Magna Carta Holy Grail“, in dem er preisgibt, dass er lieber Tom Ford trägt, als andere Sachen zu konsumieren – auf diese wollen wir an der Stelle nicht weiter eingehen 😉

Film ist die zweite große Passion von Tom Ford. Denn, dass er nicht nur in Mode kann, bewies er bereits mit seinem Regie-Debüt für „A Single Man“, mit dem er sogar für einen Oscar nominiert war. Wer es sich jetzt auf der Couch gemütlich machen möchte, um den Film zu sehen, der kann seit dem 22. Dezember auch mal wieder ins Kino gehen! Denn sein neues Werk „Nocturnal Animals“ mit  Jake Gyllenhaal und Amy Adams in den Hauptrollen wird ebenfalls gefeiert. Und darin sind zur Abwechslung keine Superhelden in der dritten Fortsetzung zu sehen… aber das ist ein anderes Thema.

Zur Einstimmung findet ihr ein knackiges Showreel mit einer kleinen Auswahl unserer Tom Ford Brillen im Einstieg unseres Artikels. Viel Spaß!

Alle gezeigten Modelle und einiges mehr findet ihr in unseren Niederlassungen in Gießen, Butzbach, Friedberg oder Bad Homburg und natürlich im Neusehland Webshop

1

Auch interessant

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *