Fährt man von Los Angeles ein wenig  Richtung Süden erreicht man – irgendwann zwischen Huntington Beach und Irvine und mitten in Orange County – das beschauliche Städtchen Costa Mesa. Für viele Kreative ein ziemliches Paradies. Unter ihnen auch Aaron Behle, Chef von SALT., und zusammen mit seinem Team, der Erschaffer einzigartiger Brillen. Der salzigen Luft des Pazifik sei Dank…

Es ist warm in Südkalifornien. Die Region darf sich über deutlich mehr Sonnentage pro Jahr freuen als unsereiner. Raues Meer, Berge und Klippen verschmelzen mit einer wundervolle Flora und Fauna. Dazu die schier unerschöpfliche Schaffenskraft kultureller Vielfalt. Viele Musiker und jede Menge Konzerthäuser sorgen dafür, dass Worte wie „Langeweile“ zumindest nicht im aktiven Sprachschatz der dortigen Bevölkerung existieren. Eben ein echter Melting Pott.

SALT. Kiani | Chestnut Bisque

Mittendrin ein junges Brillenlabel – Geburtsjahr 2006. Sea, Air, Land, Timelessness, oder kurz: SALT. Aaron Behle ist CEO. Ein Mensch mit freundlichem Gesicht unter leicht ergrautem Haar, der ganz stolz berichtet, dass ihm die Nähe zur Natur im Design seiner Brillen unglaublich wichtig ist.

Kompromisse gibt es deshalb keine im Hause SALT., die Natur macht schließlich auch keine. Jedes Modell von Lead Designer David Rose soll ihre Kraft symbolisieren. Farben wie Sandy Sea Green, Nightfall Tortoise, Dried Herb oder Eagle Owl Brown klingen nicht nur romantisch, sie sind es einfach. Mit Transparenzen und feinen Verläufen, die an die Sonnenuntergänge am Meer erinnern oder organische Details, die feine Einzelheiten des großen Vorbildes aufgreifen. Dazu Formen, denen man die tolle Passform schon vor dem Tragen ansieht.

„Leider werden im Moment die meisten Modelle als Massenware produziert“, soll Rose mal gesagt haben.

Moderne Modelle in Kleinserien, die nie vergessen, wo sie herkommen, sind seine Antwort. Und zwar mit möglichst hoher Qualität, die man auch in zehn Jahren noch spüren kann. Dazu feine Materialien wie Acetat aus Italien und Titan aus Japan. Überhaupt verbindet SALT. mit der asiatischen Insel eine lange Freundschaft. Gläser für Brillen und Sonnenbrillen werden seit Jahr und Tag dort maßgefertigt.

SALT. Bridges Sun | Honey Gold

Wer aber denkt, dass sich die Modelle bei so viel fröhlich-buntem Input ihrem Träger geradezu aufdrängen müssen, der irrt. Das Design von SALT. übt sich in vornehmer Zurückhaltung. Polarisieren muss man (außer bei Sonnenbrillengläsern) sowieso nicht. Wer schon mal Modelle wie Tavita, Turtle, Burkhart oder Chandler getragen hat, weiß, dass es wenige Marken gibt, die das Tragegefühl so in den Mittelpunkt ihres Schaffens rücken. Moderne Brillen, bei denen weniger mehr ist, ohne auch nur ansatzweise bieder daherzukommen. Dabei ist man der Magie der Natur immer auf der Spur.

Die Marke SALT. ist so vielfältig, so naturverbunden und gleichzeitig so schick, wie der Ort aus dem sie stammen. Ab sofort gibt’s SALT. im Neusehland Webshop – und auf Anfrage gerne in jeder Neusehland Niederlassung!

1

Auch interessant

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *